Google+ Badge

Dienstag, 2. Dezember 2014

Vergaser TIPPS

... Vergaser Einbau und Ausbau
... Vergaserreinigung aussen und innen richtig gemacht!
... was muss man überhaupt synchronisieren am DR BIG Vergaser?
... Die Vergaser laufen über - was tun?
... welche Teile sollte ich wann wechseln?
... und sehr wichtig! die KORREKTE Schwimmerstandeinstellung!

Vergaser Einbau und Ausbau
Natürlich muss zum Vergaserausbau zunächst der Tank mit Sitzbank samt Verkleidungen abgebaut werden. TIPP: Batteriekasten und Lufikasten vom Rahmen lösen und ca. 20 mm nach hinten ziehen - erleichtert den Aus und Einbau ungemein! WICHTIG! Benzinpumpe ebenfalls lösen und samt Vergaser herausziehen! Andernfalls kann man den Benzinschlauch zwischen Vergaser und Pumpe niemals in richtiger Position aufstecken und mit den vorgesehen Klemmen sichern. Im ungünstigsten Fall zerstört man den Schlauch auch noch: Gibts nur bei Suzuki, weil mit 2 verschiedenen Durchmessern! Zubehörschläuche sind auch deshalb keine Alternative, weil sie immer einknicken - mangelnde oder gar keine Benzinversorgung sind die Folge.

Vergaserreinigung
Zunächst die einfache Seite/ AUSSEN Auch wenn man vom Gaser maximal die Schwimmerkammer sieht: Beim Frühjahrsputz ruhig mal den Tank ab und mit Bremsenreiniger und einem weichen Pinsel die Gaser auch aussen zum Glänzen bringen (wenn ich manchmal die bei mir angelieferten Monster sehe...grrr). Etwas Sprühöl hilft besonders bei der SR43 das Chokegestänge wieder leichtgängig zu machen, an der Drosselklappe/Bowdenzug ggf. etwas Spühfett - schon läuft alles wieder schööön leicht! Schwerer: INNEN Eine KORREKTE Vergasereinigung innen funktioniert nur mit einem Ultraschallbad und entsprechender Reinigungslösung! Alle anderen Massnahmen drücken den Schmutz eher in die kleinen Kanäle hinein und vergrößern deine Probleme nur noch! Übrigens: der Vergaser muss für den Ultraschall zerlegt werden - lediglich die Drosselklappen würde ich NICHT ausbauen (wenn nicht undicht). Die empfindlichen Schwimmer gehören nicht in den Ultraschall, sie könnten durch diesen beschädigt/undicht werden.

Muss man denn die Doppelvergaser der DR BIG synchronisieren?
-> NEIN! (Es soll sogar Suzuki Händler geben, die für sowas Geld nehmen tztztz) ...UND WARUM NICHT? Beide Vergaser führen in EINEN Zylinder, damit ist eine Synchronisation unmöglich und unnötig. (siehe z.B. Registervergaser der Yamaha XTZ - diese laufen konstruktionsbedingt niemals gleich!) Trotzdem macht es Sinn, beide Vergaser bezüglich Bedüsung und Einstellung möglichst anzugleichen, das führt zu einer gleichmässigeren Füllung des Brennraumes und damit zu einem etwas besseren Motorlauf. Wenn überhaupt etwas zu sychronisieren ist, dann sind es die Position der Drosselklappen. Diese werden über die Einstellschraube zwischen den Vergasern angeglichen. Links und rechts sollte bei ausgebauten Vergaser und fast geschlossener Drosselklappe ein gleich großer Lichtspalt zu sehen sein. Guter Tipp für Bastler mit unsichrem Blick ;-) Bei ausgebauten Gaser!!! links und rechts eine gleich große Stahlkugel reinlegen (z.B. von einem alten Kugellager). Rollen diese gleichzeitig beim Aufziehen der Drossleklappen weg, hast du 100% genau eingestellt. Sinn dieser Einstellung ist ein besseres Leerlaufverhalten. 

Die Vergaser laufen über - was tun?
99% aller Vergaser werden von einem klitzekleinen O-Ring zum Überlaufen gebracht- nämlich den des Schwimmernadelventils! Dieser trocknet z.B. durch lange Standzeit aus oder wird im laufe seines Lebens einfach porös... Da hilft nur Vergaser raus! Jou das ist eine sch... Arbeit! TIPP: Batteriekasten und Lufikasten vom Rahmen lösen und ca. 20 mm nach hinten ziehen - erleichtert den Aus und Einbau ungemein! Benzinpumpe ebenfalls lösen und samt Vergaser herausziehen! Und die O-Ringe? Kosten grad mal 2,- euro (z.b. im DR BIG SHOP) und halten die nächsten 10 Jahre, weil Originalqualität. Achso, Du hast jetzt beim öffnen der Vergaser eine "Tropfsteinhöhle" entdeckt? Dann weiterlesen im Kapitel "Verschleiss an den Vergaserbauteilen / was und wie wechseln?"

Vergaserteile wann und wie wechseln?
Dichtungen: Natürlich sind die Dichtungen das Erste, was der gezwungene Vergaserbastler wahrnimmt - er merkts am überlaufenden Sprit Der O-Ring vom Schimmernadelventil ist Nummer eines unter den Übeltätern - oft trocknet dieser bei längerer (trocken-) Standzeit aus. Nur wenn schonmal der (meist doch mittlerweile etwas ältere) Vergaser offen ist, sollte man...? - Prüfen sollte man auf jden Fall! ALLE Gummidichtungen müssen, wenn sie ihren Zweck ordentlich erfüllen sollen, noch weich und entsprechend in Form sein! (O-Ringe haben einen runden Querschnitt ..) Schwimmerkammerdichtungen: hart und porös - dann raus - beim nächsten Zusammenschrauben sabberts dort. O-Ring Chokekanal: sitzt auf dem Schwimmerträger und dichtet dort den Cholekanal ab - wenn Du den Träger rausnimmst und dieser O-Ring sitzt ebenfalls recht locker - raus!- ansonsten ist fettes Standgas und hoher Benzinverauch garantiert... O-Ring Leerlaufluftschraube: das ist echt ein kleines Ding, sitzt unter der Feder der LLSchraube, von einer klitzekleinen U-Scheibe geschützt und lässt Nebenluft rein wenn porös - das Standgas kannst Du dann vergessen... O-Ring Nadeldüse: sitzt unter der grauen Schieberführung und wird erst beim Ausbauen derselben sichtbar. Wird fast immer vergessen, dabei verhindert er die Nebenluft im Teillastbereich am Düsenstock - auch nicht ganz unwichtig 


Nun ist die Frage: Woher krieg ich die Dinger? Na klar, der freundliche Suzihändler fummelt sie mit ggf. Geduld aus dem Teilekatalog - nicht ganz billig. Also doch so einen Vergaserepsatz bei E...y. Viel günstiger und ein Schwimmernadelventil ist meist auch gleich mit dabei- schon besser. Dummerweise sind diese "Universalsätze" mit allen möglichen O-Ringen versehen - und zwei bis 3 passen sowieso nicht, dafür fehlt immer der O-Ring für die Nadeldüse und die LLSchraube. Wenn der Uni-Satz recht billig ist , kann man diese ja noch nachkaufen. Als Alternative habe ich im DR BIG SHOP einen 100% passenden Satz zusammengestellt - ggf. nicht ganz so billig - dafür vollständig 


Verschleisteile: Auch wenn nur Sprit und Luft durch die Düsen strömt - steter Tropfen höhlt den Stein! Die Vibrationen unserer Einzylinder tun Ihr übriges und zerstören: 
Die Düsennadel: Läuft besonders mittig am Konus ein, und im Sitz vom Clip .. dann ists meist schon sehr fortgeschritten. Bitte dann auch den Clip mit wechseln! Helle, glänzende Bereiche der Nadel zeigen den Verschleiss an, welcher natürlich zu erhöhten Benzinverbrauch führt ("Loch größer") Die Nadeldüse: Ist die Führung der Düsennadel und natürlich ist diese genauso angegriffen, wenn die Nadel eingelaufen ist, von oben kann man dann z.T. schon ein richtig ovales Loch erkennen!! - Effekt siehe oben. Die Düsen: Ja Luft und Sprit schleifen wirklich! Sie brauchen dafür zwar einige zehntausend Kilometer, aber wenn ich bei 60tkm den Gaser öffne, kommen die Dinger NEU. Und nicht! Zuletzt das Schwimmernadelventil selbst: Irgendwann ist der Konus desselben durch die Vibrationen eingelaufen und dichtet ebenfalls nicht mehr korrekt - Schmutzablagerungen etc. tun Ihr Übriges. da hilft wirklich nur wechseln. Als Richtgröße sollte man bei den "Vibrationsteilen" ca. 60tkm ansetzen.

Die korrekte Einstellung des Schwimmerstandes
Der Korrekte Schwimmerstand laut Handbuch ist BASIS für eine saubere Funktion des Vergasers in ALLEN Lastbereichen! WICHTIG! Drücke mit zwei Fingern vorsichtig den Schwimmerträger in seinen korrekten Sitz, wenn Du die Schwimmerhöhe misst. Ebenfalls sollten die O-Ringe korrekt sitzen (ggf mit etwas Benzin "reinflutschen lassen") Nur so erhältst du den korrekten Schwimmerstand!
Dieser ist bei der DR BIG mit 14.6 +/- 1mm festgelegt. Gemessen wird von Oberkante Vergsergehäuse bis Oberkante Schwimmer wenn die Fahne des Schwimmers gerade so auf dem Nadelventil aufliegt.


Keine Kommentare: